Sonntag, 1. April 2012

DIE RACHEGÖTTIN - Crime, Schmuddel-Sex & eine kleine Prise Herz

Krimi-Rezension von Stefanie D. Sterl

WARNUNG: Zartbesaitete Pastorentöchter sollten jetzt lieber zur nächsten Krimi-Rezension klicken.

Ich mag erotische Krimis, auch solche mit Schmuddelfaktor, die sich nicht an gewisse Regeln halten wollen und die entsprechenden Autoren bewundere ich für ihren Mut.  DIE RACHEGÖTTIN, die von einem selbst ernannten "Bad Girl", einer Autorin namens Christa Faust geschrieben wurde, gehört dazu. Faust ist seit 1998 (Debüt Roman: "Control Freak") als Schriftstellerin tätig. Vorher arbeitete sie u.a. als Stripperin und Domina, was definitiv nicht einer klassischen Autorenlaufbahn entspricht. Da die Norm aber ohnehin langweilig ist, trifft Faust's Roman quasi direkt ins Herz  hartgesottener Pulp-Krimifans.

Wie auch schon in ihrem letztem Krimi, HARDCORE ANGEL, spielt Gina Moretti (Künstlername: Angel Dare) die Hauptrolle, die sich nun in einem Zeugenschutzprogramm befindet um ihre Vergangenheit, geprägt von Sex und Gewalt, endlich hinter sich lassen zu können. 

Unter falschem Namen arbeitet sie in einem Diner bis irgendwann ihr Ex Lover Vic (ein Pornostar und Junkie) auftaucht, wenn auch diesmal glücklicherweise nicht ihretwegen, sondern wegen seines Sohnes Cody, den er schon seit einer Ewigkeit konsequent vernachlässigt hat. Ein einmaliges Intermezzo (wie sich herausstellt) denn kurz nach dessen Verlassen des Diners wird er erschossen. 

Von einem Moment auf den anderen hat die ehemalige Pornoqueen Angel plötzlich die Verantwortung für den - ebenfalls im Visier der Killer stehenden - Cody übernommen und flieht mit im nach Las Vegas. Die Flucht entpuppt sich als "blutrote Angelegenheit" denn einer der Killer hat auch mit Angel noch eine "ganz persönliche Rechnung" offen....

Persönliche Meinung:
4,5 Sterne (von 5 möglichen)

Derbe Dialoge, Sex, Spannung und ein enormer Schmuddel-Touch machen Christa Faust`s neustes Werk zu einem absoluten Geheimtipp unter der Trash-/ Pulp-Krimis, da er neben all dem genannten auch mit emotionalen Momenten (in denen er mit ganz natürlichen Ängsten spielt) glänzt, was für dieses Genre  eher ungewöhnlich sind. 

Manchmal erinnern gewisse Sequenzen des Buches ein wenig an "Pulp Fiction" aber die Parallelen sind jetzt nicht so auffällig, dass man Christa Faust vorwerfen könnte, Quentin Tarantino zu kopieren.

Alles in allem hat Christa Faust einen sehr unterhaltsamen, frechen und dabei natürlich (dem Genre angemessen) wunderbar deftigen Krimi mit hin und wieder einer Prise Herz und (yep!) Feingefühl geschrieben. Letzteres zwar nur ein ganz klein wenig, aber immerhin...

DIE RACHEGÖTTIN ist broschiert (228 Seiten) in der Reihe Hard Case Crime in einer Übersetzung von Gerold Hens beim Rotbuch Verlag für 14,95 EUR erschienen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.