Montag, 13. Februar 2012

PASS AUF DICH AUF - Rassen- & Generations-Konflikte im neuen Charlie Resnick-Krimi

Krimi-Rezension von Elke Heid-Paulus

Ein tödlicher Schuss hat Kelly Brent am Hals getroffen – und Kellys Vater behauptet, Detektive Inspector Lynn Kellogg, die bei dem Streit zwischen den Jugendgangs zu schlichten versuchte, sei schuld an ihrem Tod; sie habe seine Tochter als menschliches Schutzschild benutzt. 

Unverhohlen droht er ihr, was den mit dem Fall betrauten Charlie Resnick fast die Beherrschung verlieren lässt, denn Lynn ist seit drei Jahren seine große Liebe. Aber der Polizeialltag lässt seiner Freundin keine Zeit, sich groß zu ängstigen. (Verlagsinfo)

Der Brite John Harvey wirft, verpackt in einen spannenden Kriminalroman, einen kritischen Blick auf die Zustände in seinem Heimatland. 

Ausgehend von einem Unglücksfall, zeigt er die tiefen Gräben auf, die sich durch diese multikulturelle Gesellschaft ziehen, in der die Polizei sich tagtäglich nicht nur mit Verbrechen, in diesem Fall einmal wieder mit Zwangsprostitution, sondern auch mit Rassenkonflikten auseinandersetzen muss. 

Aber auch die interne Konflikte zwischen den alten "Coppern" und den Methoden der „Neuen Generation“ sowie die manipulativen Einflüsse der Medien werden thematisiert.

Persönliche Meinung: 4,5 Sterne (von 5 möglichen)

Harvey hat einen melancholischen Krimi geschrieben, der sicher nicht die erste Wahl der Leser sein wird, die sich lediglich an der Handlung orientieren. Wer aber gesellschaftskritische Themen und ein gewisses Maß an Nachdenklichkeit schätzt, kann hier unbesorgt zugreifen!

PASS AUF DICH AUF ist als Taschenbuch (432 Seiten) bei dtv in einer Übersetzung von Sophie Kreutzfeld für 9,95 Euro erschienen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.