Dienstag, 3. Januar 2012

JUDASWIEGE (Buch) - Mit unkonventioneller Ermittlerin, von der man mehr lesen möchte


Krimi-Rezension von Elke Heid-Paulus

Mit Autobomben zwingt ein Psychopath junge Frauen in abgelegene Waldgebiete und ermordet sie mit einem mittelalterlichen Folterwerkzeug, der Judaswiege. Doch schon bald ist ihm das nicht mehr genug: Er stellt Videos von seinen grausamen Taten ins Netz, getarnt als harte Pornografie. Ein schwieriger Fall für Sam Burke, Psychologe und leitender Ermittler beim FBI. 

Hilfe von unerwarteter Seite erhält er durch seine Expartnerin Klara „Sissi“ Swell, die sich bei ihren Untersuchungen jedoch am Rande der Legalität bewegt. Können sie den brutalen Killer stoppen? (Verlagsinfo)

Wenn ein Fachmann für Täterpsychologie und Berater des FBI einen Thriller schreibt, ist die Erwartungshaltung des Lesers natürlich entsprechend hoch. Allerdings bietet der Plot von Ben Berkeleys Erstling „Judaswiege“ für eingefleischte Thrillerleser nicht viel Neues und ist recht konventionell angelegt, aber die Ausarbeitung ist ihm meiner Meinung nach dennoch gut gelungen. 

Gleich zu Beginn wird der Leser mit dem Modus Operandi des Serienkillers konfrontiert, so dass von Anfang an klargestellt wird, was im weiteren Verlauf des Buches zu erwarten ist.

Persönliche Meinung: 4,5 Sterne (von 5 möglichen)

Der Autor erzählt seine Geschichte spannend und mit Tempo aus unterschiedlichen Perspektiven, vermeidet aber die voyeuristische Beschreibung der grausamen Verbrechen, was ihm von meiner Seite sofort Pluspunkte einbrachte. 

Sein Schwerpunkt liegt in der detaillierten Ausarbeitung der Figuren und besonders für die Figur der Sissi Swell, eine unkonventionelle Ermittlerin, die eher neben der Spur läuft, habe ich während des Lesens große Sympathie empfunden.

Ein gelungener Erstling, der Lust auf weitere Fälle mit Sissi und Sam macht!

JUDASWIEGE ist als Taschenbuch (448 Seiten) beim PIPER Verlag  für 9,95 Euro erschienen. Das Hörbuch (gekürzte Lesung) bei DAV und hat Nicole Ludwig ebenfalls sehr gut gefallen (Hörbuch-Rezension)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.