Montag, 12. Dezember 2011

SCHLANGENKOPF - Spannender Krimi um Geld, Machtgier & Mord


Krimi-Rezension: Elke Heid Paulus

Eine Frühlingsnacht in Berlin. Ein junger Mann geht am Alten Garnisonsfriedhof vorbei, ein Landrover lauert im Dunkel und nimmt langsam Fahrt auf, am Ende liegt ein Toter auf der Straße – und Ex-Kommissar Hans Berndorf, mittlerweile Fachmann für private Ermittlungen, scheint als einziger an der Auflösung dieses Verbrechens interessiert. Besonders brisant: der Tote war vermutlich Opfer einer Verwechslung, die eigentliche Zielperson schwebt immer noch in höchster Gefahr. Als Berndorf dies begreift, ist er selbst schon ins Visier von Leuten geraten, die drei Nummern zu groß für ihn sind. (Verlagsinfo)

Gottseidank, es gibt sie noch – die Krimiautoren, die Spannung und bundesrepublikanische Gesellschaftskritik in eine Geschichte packen und intelligent erzählen können. Und nein, das schließt sich nicht aus!

Persönliche Meinung: 5***** (von 5 möglichen)


Nach "Schwarzer Schwan" von Horst Eckert beschert uns Ulrich Ritzel mit seinem neuesten Kriminalroman "Schlangenkopf" ein weiteres lesenswertes Exemplar dieser Gattung. 

Ritzels Protagonist Berndorf hat zwischenzeitlich Ulm verlassen und ist in der Hauptstadt angekommen. Bei seinen neuesten Ermittlungen sticht er in ein Wespennest, in dem einträchtig vereint Geheimdienstler sowie Politiker versammelt sind. Erschreckend realistisch und dabei sehr spannend erzählt, zeigt der Autor deren von Geld- und Machtgier verursachte Verflechtungen in internationale Waffenschiebereien.

Um diesen Hauptstrang gruppiert sich eine Vielzahl kleinerer Geschichten mit unterschiedlichen Personen und Perspektiven, die anfangs relativ zusammenhanglos erzählt werden, und deren Relevanz sich dem Leser erst mit fortschreitender Handlung erschließt. 

Und wie bei einem klassischen Mosaik setzt der Autor diese Steinchen am Ende zusammen und präsentiert dem Leser eine homogene Geschichte, die alle Zusammenhänge aufdeckt.

SCHLANGENKOPF ist gebunden (448 Seiten)  im Verlag btb für 19,95 Euro erschienen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.